Zu Herdenschutzhunden

Herdenschutzhunde gelten zur Zeit als das Allheilmittel zum Schutz aller Weidetiere. Leider sieht es in der Realität oft sehr viel anders aus. Die Hunde, die unsere Tiere beschützen sollen, sichern ihr Territorium nicht nur gegen den Wolf, sondern auch gegen vorbeiwandernde Spaziergänger, freilaufende Hunde, Rehwild, uvm. Eben alles was sich ihrer “Familie” nähert und eine potenzielle Gefahr darstellen könnte.

Je nach Rasse, Charakter, Temperament, Vorgeschichte und Erziehung fällt das “Schützen” mehr oder weniger heftig aus. Ein beherztes Voranstürmen mit aggressivem Gebell ist da noch die harmlose Variante.

Aber nichts desto trotz, sieht sich der Tierhalter einer Vielzahl von Problemen gegenüber.

Zum einen ist da das Tierschutzgesetzt. Dies besagt, dass Hunde zum einen nicht innerhalb eines Stromzaunes gehalten werden dürfen. Hinzu kommt, dass ihm für die Nacht eine erreichbare Hütte zur Verfügung gestellt werden muss, inkl Wasserversorgung.

§ 4 Anforderungen an das Halten im Freien

(1) Wer einen Hund im Freien hält, hat dafür zu sorgen, dass dem Hund1.eine Schutzhütte, die den Anforderungen des Absatzes 2 entspricht, und2.außerhalb der Schutzhütte ein witterungsgeschützter, schattiger Liegeplatz mit wärmegedämmtem Bodenzur Verfügung stehen. Während der Tätigkeiten, für die ein Hund ausgebildet wurde oder wird, hat die Betreuungsperson dafür zu sorgen, dass dem Hund während der Ruhezeiten ein witterungsgeschützter und wärmegedämmter Liegeplatz zur Verfügung steht.(2) Die Schutzhütte muss aus wärmedämmendem und gesundheitsunschädlichem Material hergestellt und so beschaffen sein, dass der Hund sich daran nicht verletzen und trocken liegen kann. Sie muss so bemessen sein, dass der Hund

  1. sich darin verhaltensgerecht bewegen und hinlegen und

2. den Innenraum mit seiner Körperwärme warm halten kann, sofern die Schutzhütte nicht beheizbar ist.

Quelle: https://www.gesetze-im-internet.de/tierschhuv/BJNR083800001.html

Weiterhin gibt es in fast allen Bundesländern eine sogenannte “Rasseliste der als gefährlich einzustufenden Hunden” – nahezu alle Herdenschutzhundrassen findet man hier. Die Haltung ist also mit etlichen Auflagen und Risiken verbunden. Aktiv gelebter Herdenschutz mithilfe von Hunden bedeutet also eine Novellierung sämtlicher Rasselisten und Einstufungen aller Herdenschutzhunde. Wie will man dies umsetzen?

Wikipedia beschreibt hier die Eigenschaften von Herdenschutzhunden.